Was sind Youngtimer?

YoungtimerEin Oldtimer ist nahezu jedem bekannt. Doch was sind eigentlich Youngtimer? Ab wie vielen Jahren wird ein Verkehrsmittel so bezeichnet? Ab einem Alter von 30 Jahren gelten Autos als Oldtimer. Ein Fahrzeug, dass noch nicht das Alter eines Oldtimers erreicht hat, aber dennoch bereits einen gewissen Kultstatus unter Autoliebhabern genießt, wird als Youngtimer bezeichnet. Üblicherweise werden Wagen zwischen 15 und 30 Jahren als Youngtimer, Modern Car oder Classic Car bezeichnet. Eine genaue gesetzliche Regelung in der Straßenverkehrszulassungsordnung gibt es allerdings nicht. Lediglich für Oldtimer gibt es hier eine genaue Definition.

Ist eine H-Zulassung erlaubt?

Mit einem H-Kenzeichen können Auto- und Motorradfahrer vor allem Steuern sparen. Außerdem ist dann auch keine Umweltplakette nötig, wie bei anderen Kraftfahrzeugen. Die Voraussetzung dafür ist allerdings, dass der Wagen sich noch im Originalzustand befindet und keine neuen Zubehörteile eingebracht worden sind. In der Übersicht bedeutet das:

  • Mindestens 30 Jahre alt
  • Originalzustand muss weitgehend erhalten sein
  • Für die Erlangung des Kennzeichen muss ein Gutachten einer Sachverständigenorganisation wie DEKRA oder TÜV vorgelegt werden

Demnach ist die H-Zulassung bei Youngtimern noch nicht möglich. Erst wenn das Gefährt den Status eines Oldtimers hat, kann es von den Vorteilen profitieren. Steuerlich bieten Youngtimer ihren Besitzern also noch keine Vorteile. Aber bei der Versicherung sorgen spezielle Tarife und Bausteine dafür, dass ein Classic-Car-Besitzer einiges sparen kann.

Youngtimer als Wertanlage

Dabei kommt es neben dem Alter vor allem auf den Zustand des Autos an. Inzwischen werden Youngtimer vielfach als Wertanlage genutzt. Besonders gut erhaltene Oberklasse-Wagen, Cabrios sowie italienische Sportwagen mit einem Alter von über 20 Jahren sind in diesem Bereich sehr begehrt. Gerade Fahrzeuge, von denen nicht so viele vom Band liefen, sind eine beliebte Investition. Aber auch Wagen, die früher von der breiten Masse gefahren wurden und als Alltagswagen galten, genießen mittlerweile Kultstatus und können als Youngtimer gelten. Beliebte Classic Cars sind beispielsweise Modelle dieser Hersteller:

  • Mercedes
  • BMW
  • Ford
  • Porsche
  • Saab
  • Opel
  • Audi
  • Renault
  • Citroen
  • Volkswagen
  • Alfa Romeo

Die Liste ist bei weitem nicht vollständig und kann beliebig fortgesetzt werden. Wer sich für einen Youngtimer interessiert, sollte daher eine gesunde Vorsicht walten lassen, denn bei einigen Angeboten handelt es sich nicht um einen wertvollen Youngtimer sondern schlicht und ergreifend um ein Häufchen Schrott. Gerade dabei sollte aller Formschönheit der Rost nicht aus den Augen verloren werden.

Auch Motorräder sind beliebte Youngtimer. Dabei liegen Modelle von BMW, Hercules, Honda und Kawasaki ganz vorn auf der Beliebtheitsskala.

Wechsel auf einen Oldtimer

Die Versicherer haben für die Oldtimer besondere Angebote um Portfolio. Wie bei einer Youngtimerversicherung auch wird hier vor allem die Wertsteigerung des Wagens bei der Versicherung berücksichtigt. Im Schadensfall wird keine Herabstufung vorgenommen. Denn bei den speziellen Versicherungen für Oldtimer gibt es den erworbene Schadenfreiheitsrabatt nicht mehr.

Die Oldtimer-Sonderversicherungen können nur beansprucht werden, wenn das Fahrzeug weitgehend im Originalzustand und in einem guten Zustand ist. Dazu muss den Versicherern üblicherweise ein entsprechendes Gutachten vorgelegt werden. Anhand des Gutachtens wird der Marktwert des Wagens festgesetzt. Die meisten Anbieter verlangen einen bestimmten Mindestmarktwert, dieser liegt in der Regel bei ungefähr 3.000 Euro. Für die Oldtimer Versicherung gilt: Je besser das Fahrzeug erhalten ist, desto günstiger wird der Versicherungsbeitrag. Besonders vorteilhaft: Bei den meisten Anbietern ist auch der Transport des Fahrzeugs mitversichert.

Zusammenfassend gelten die folgenden Voraussetzung zum Abschluss einer Oldtimerversicherung:

  • Veränderungen dürfen den Originalzustand nicht beeinträchtigen
  • Unterbringung in einer abgeschlossenen Garage
  • Jährliche Fahrleistung oft unter 10.000 Kilometer
  • Mindestalter des Versicherungsnehmers 25 oder 30 Jahre
  • Alltagsfahrzeug muss vorhanden sein
  • Gutachten mit Zustandsnote zwischen 1 und 3 muss vorliegen

Die Bedingungen zum Abschluss einer Oldtimerversicherung differieren bei den einzelnen Anbietern durchaus. In der Regel können jedoch die obigen Voraussetzungen als grobe Orientierung dienen. Der genaue Einzelfall muss abgestimmt auf das jeweilige Fahrzeug mit dem Versicherer geklärt werden.